Ausfahrt am 30. März 2003

Von Inge Schulze

Start 9.00 Uhr Gustavsburg - Ende 19.00 Uhr

Teilnehmer:Bruno,Gisbert,Lutz, Peter, Geli,Elke und Inge.

Streckenverlauf:
Gustavsburg, Mainz-Laubenheim, B 9 nach Worms, Richtung Odenwald über Wormser Rheinbrücke, Heppenheim, Juhöhe,Mörlenbach,Abtssteinach, Heiligenkreuzsteinach, Schönau.Neckarsteinach, Cafe 4-Burgenblick, Heidelberg, B3Schriesheim, Weinheim, Heppenheim, Bensheim, Alsbach Hähnlein, Gernsheim-Fähre, Teilung der Gruppe in Mainz/Gustavsburg-Wiesbaden/Alsbach-Hähnlein.

Aufgrund einer Einladung zum Frühstück nach Worms ins Hagenbräu direkt an der Rheinbrücke sattelte ein Teil der Hexagonfreunde ihren Roller und los ging es, um unsere Freunde aus Alsbach-Hähnlein, die leider einen HONDA fahren, einmal wiederzusehen. Auf der B 9 fuhren wir mit 7 Hexen einem wundervollen Tag entgegen. Unterwegs konnten wir die Sonne geniessen und sahen über den Weinbergen Rheinhessens bereits die ersten Ballonfahrer aufsteigen. Kurz vor Worms wurden wir von unseren Freunden empfangen, die noch ein Rollerpaar mitgebracht hatten und uns ein Stück entgegengekommen waren. Unter Führung von Heidi aus Alsbach starteten nun 11 Leute zum Frühstück.

Auf der Außenterrasse haben wir dann den neuen Tag gebührend begrüßt und uns entschieden, noch einen kleinen Abstecher in den Odenwald zu wagen, trotz Ankündigung von Gewittern am Nachmittag!

Heidi setzte sich wieder an die Spitze und es ging nun bergan, bergab, linke Kurve, rechte Kurve, durch wunderschön geschmückte Örtchen mit Ostereiern, Frühlingsblumen und und und. Man konnte sich kaum satt sehen. Doch immer hieß es, auf den Vordermann achten, denn bei den Serpentinen ist manch einer noch ungeübt und unsicher!!

Endlich kommen wir an unser 2. Ziel für diesen Tag. Neckarsteinach, Cafe 4 Burgenblick. Bekannt für seine guten Torten... und Gulaschsuppe (Gemüsesuppe lt. Peter) . Noch ein ausgiebiges Sonnentanken auf der Terrasse, träge zieht der Neckar seine Bahn, Kanufahrer gleiten lautlos dahin, ein Tag Urlaub einfach.

Dann heißt es wieder auf die Roller-fertig-los. Bis Heidelberg ist es noch ein Stück und dann sehen wir das Schloss linker Hand vor uns auftauchen. Romantik pur. Leider haben wir keine Zeit zum Halten, aber hier kommen wir ganz bestimmt noch einmal hin. Die Heimfahrt über die B3 erwies sich als nervig, da keine Ampel ohne uns rot wurde! Paraglider liessen sich dicht bei der Straße vor uns auf der Wiese hinab.

Man hätte denken können, sie landen auf uns. In Heppenheim ging es eine Zeitlang Stop and go, aber dann am Schloß Auerbach vorbei nach Hähnlein, bis nach Gernsheim zur Fähre. Dann ein Grollen, starke Sturmböen, wir verabschieden uns von Peter und Geli, die mit der Fähre übersetzen, damit Sie nicht außen herum fahren müssen bis nach Mainz.

Bildergalerie