Ausfahrt nach Idar-Oberstein am 22. Juni 2003

Von Inge Schulze

Teilnehmer:Lutz, Claudia, Bruno, Inge, Gunther, Reinhold, Ingrid, Franz, Jutta, Heinrich, Jürgen, Maria

Um halb 10 trafen wir uns bei Lutz und Claudia in Laubenheim.

Das erste Stück ging es über die A60 und A63 bis zu Ausfahrt Nieder-Olm. Ab da sah uns die Autobahn bis zum späten Nachmittag nicht wieder. Also auf Landes- uns Kreisstraßen über Stadecken-Elsheim, Sprendlingen und Bosenheim Richtung B420. Vorbei an Führfeld, Hochstätten und Ober-Moschel nach Meisenheim.

Dort war eigentlich ein Tankstop eingeplant. Aber daraus wurde nichts, denn die einzige Tankstelle im Ort hat ausgerechnet sonntags zu. Für eine Stadt dieser Größe eigentlich keine gute Werbung. Also dann 12 Kilometer Umweg nach Lauterecken. Dort gibt es gleich 2 Tankstellen; und beide geöffnet. Nach dieser kleinen Pause ging es dann auf den schönsten Streckenabschnitt des Tages in Richtung Nahe. Quer durchs Land, nur kleine Sträßchen viele Kurven durch Wiesen und Wälder. Grumbach, Kappeln, Löllbach, Hundsbach, Becherbach oder Schmitt-Hachenbach hatte vorher von uns bestimmt noch keiner gehört. Eine herrliche Landschaft mit sehr wenig Verkehr und an zwei Stellen sogar noch mit richtigem Kopfsteinpflaster aus Blaubassalt.

Alles in allem eine Gegend wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen. Bei Bärenbach kamen wir dann an die Nahe, die wir aber bei Fischbach wieder Richtung Hunsrück verließen, um den Berg hinauf nach Göttschied zu fahren.

Am dortigen Flugplatz wurde dann Mittagsrast gehalten. Nach dem Mittagessen erreichten wir dann nach kurzer Zeit Idar-Oberstein. Dort war dann Bummeln angesagt und ein paar Leute ließen sich nicht von den vielen Stufen hinauf zur Felsenkirche von deren Besichtigung abhalten. Schließlich wurde es Zeit an den Heimweg zu denken. Auf der B41 entlang der Nahe ca. 22 km nach Simmertal und von dort links ab noch ein Stück durch den Hunsrück. Über Seesbach, Entenpfuhl, Winterburg, Sponheim und Hargesheim zurück auf die B41.

Bei Bad Kreuznach fuhren wir dann wieder auf die Autobahn. A61 und A60, vorbei an Ingelheim, führten uns schließlich wieder in die Heimat Aber bevor wir auseinander gingen fuhren wir noch nach Bischofsheim um dort in einem Biergarten einen wohlverdienten Abschiedstrunk zu uns zu nehmen. Nach einem Tag voller Sonne und einer Strecke von ungefähr 230 km waren wir dann aber alle froh, als wir gegen 19 Uhr wieder wohlbehalten zu Hause ankamen.