Wingertsfahrt - Weingut Huff Nierstein-Schwabsburg am 27.09.2008

Von Detlef Hennig

Der Haus -und Hoflieferant unseres Ehepaares Schulze bot eine Wingertsfahrt mit Verkostung entsprechender Weine an. Unsere Inge konnte so das Clubevent gestalten und so traf man sich beim Weingut Huff in Schwabsburg, um eine Fahrt durch die Weinberge zu unternehmen.

Die Anreise war schon spannend. Aus Wiesbaden wurde dem "Köhlerfahrzeug" lt. unbestätigten Gerüchten alles abverlangt, während aus Bischofsheim dem Nachwuchs eine Chance geboten wurde, sich ohne "Navi" zurechtzufinden, was der Sohn von Detlef und Petra auch bravourös geschafft hat. Nach den ersten Gläschen Prosecco wurden dann die Anhänger geentert, der gebunkerte Wein überprüft und ab ging es die Weinberge.

Es wurde an verschiedenen Stellen gehalten, um einmal den Ausblick zu genießen zum anderen aber auch die Trauben zum dazugehörigen Wein zu probieren. Dabei stolperte man auch über "Faulpilze" die müde am Hang lagen. Auf dem Hänger packten Maria und Gisbert erstmal die Verpflegung aus, die sich die Mannschaft zum Wein munden ließ. Nachdem das Tal um Schwabsburg abgefahren und die Aussicht oberhalb von Nierstein in das Rheintal genossen wurde, ging es dann zurück ins Weingut.

Hier wurde dann die handfestere Verpflegung eingenommen. Die tanzenden Landfrauen gingen etwas an der Gruppe vorbei. Aber nach dem genossenen Wein waren sowieso nur noch die Autofahrer wirklich fähig, dem Programm zu folgen. Der Wein schmeckte wirklich gut und ist eine echte Empfehlung. Auch das Weingut ist sehr schön angelegt, was zu Überlegungen für eine Geburtstagsfeier oder aber zumindest eine Wiederholung im nächsten Jahr Anlass gab.

Vielen Dank an Inge und Bruno für die Ermöglichung des wunderschönen Nachmittags. Mitgefahren sind (auf dem Gruppenbild von links nach rechts): Gisbert, Axel, Maria, Elke, Bruno Detlef, Inge, Petra, Norbert, der kleine Daniel, Enkel von Heidi, die das Gruppenbild gemacht hat.

PS. Was der "Mittelstrahlkohlrabi" von Bruno unter den Bildern zu suchen hat, ist mir allerdings ein Rätsel.