10 Jahre Hexgonfreunde-Mainspitze


Von Inge Schulze

Wir hatten es uns gewünscht, dass es ein schönes Fest werden soll, mit allen, die unserem Club angehört haben, bzw. längere Zeit mit uns mitgefahren sind. Bis auf die Mitbegründer sind alle Eingeladenen gekommen und wir waren dann insgesamt 38 Personen, die sich an diesem Samstag zum Austauschen von Erinnerungen, für Kaffe und Kuchen, zum Auffrischen alter Freundschaften, Kennenlernen von alten und neuen Clubmitgliedern, gemeinsamen Blättern in Fotoalben aus allen Zeiten des Clubs, Gummistiefelweitwerfen, Nagel einschlagen, Kegeln mit Rollerreifen und natürlich zum Grillen im Treppenhaus, was bisher noch keiner von uns so erlebt hatte, getroffen hatten.

Die Stimmung war von Anfang an toll, es war ein Gefühl von Zusammengehörigkeit wie in alten Zeiten zu spüren. Zum Kaffee wurden wir überrascht von Pitt, der am Tage zuvor bei Keil's Schokokussfabrik war, um extra angefertigte Schokoküsse mit einer 10 für uns abzuholen, die er dann mit den anderen Sorten gemischt verteilte. Da gab es keinen, der in diesem Moment Diät hatte!!! Danke nochmals für die originelle Idee.

Danke hier auch für den Einsatz aller, die tatkräftig zum Gelingen des Festes beigetragen haben, sei es durch Hilfe bei den Spielen, beim Kaffekochen und Kuchen verteilen, beim Urkunden schreiben und natürlich beim Punktestand zählen. Auch für die "Presse" ein merci . Denen, die bis zum Schluß ausgehalten haben sowieso!!!!! Es ging bis in den nächsten Morgen. Den Grillmeistern können wir nur sagen... dank Euch halten wir uns mindestens 10 Jahre länger!!!

Bei den Spielen wurde viel gelacht und nicht geschummelt! Rollerreifen bewegen mit Roller dran ist einfacher wie ohne haben wir erfahren.., jedenfalls zielsicherer. Und Gummistiefel sind auch nicht so lenkbar wie man es sich wünscht. Das "Nagelbrett" war der Hammer überhaupt..Doch trotzdem waren sich alle einig. So ein Fest werden wir wieder starten und wenn alle helfen sicher auch stressfreier für die Organisatoren.

Jeder konnte ein kleines Präsent mit nach Hause nehmen, was entsprechend der "Qualifikation" ausfiel. Auch gab es Urkunden und "Pokale". Auf alle Fälle aber hatten wir einen Button mit unsrem LOGO und der Jahreszahl anfertigen lassen der zusätzlich für alle zur Erinnerung ausgegeben wurde.

Alles in allem denke ich dass ich persönlich und auch Bruno zufrieden auf die zurückliegenden Jahre blicken können, denn es muss ja was dran sein an unserer Idee, mit Rollern durch die Welt zu fahren, bei so regem Zulauf gerade im Moment.

Bis zum nächsten Jubiläum also!!!

Eure Rollermamma